Täterarbeit (TA) in Fällen Häuslicher Gewalt (Partnerschaftsgewalt)

Die TA ist eine besondere Form des sozialen Trainingsprogramms und richtet sich an Personen, die Gewalt in ihrer (ehemaligen) Partnerschaft ausüben oder ausgeübt haben.

Ziel der TA ist es, den Gewaltkreislauf zu durchbrechen bzw. den Klienten einen Ausstieg aus diesem zu ermöglichen und die Gewalt in der Partnerschaft durch die Verantwortungsübernahme des/der Gewalt-ausübenden dauerhaft zu beenden.

Wir sind eingetragenes Mitglied der Bundesarbeitsgemeinschaft Täterarbeit Häusliche Gewalt e.V. (www.bag-taeterarbeit.de) und arbeiten nach deren Standard. Dieser schreibt nach ausführlicher Anamnese- und Diagnosephase in aller Regel ein Gruppensetting (in Einzelfällen Einzel- oder Paarsetting) vor. In der praktischen Arbeit sind u.a. folgende Module wichtig:

  • Notfallplan
  • Gewaltverzichtserklärung
  • Verantwortung vs. Schuld
  • Gewaltarbeit/Tatrekonstruktion
  • Gefühle/Bedürfnisse
  • Biographiearbeit/Eigene Gewalterfahrung
  • Kommunikation/Körpersprache 
  • Zwischenbilanz/Reflektion 
  • Gender
  • Respekt/Macht
  • Konfliktverhalten


Der GewaltkreislaufIm Rahmen unserer Netzwerkarbeit geben wir Rückmeldung an unsere Kooperations-partner und ggf. an die Opfer über die Teilnahme der Klienten am Programm und dessen Verlauf sowie Beendigung, über einen eventuellen Abbruch oder Ausschluss aus dem Programm sowie über Anzeichen weiterer Gefahrenmomente bzw. generelle Gefährdungseinschätzungen.

Eine Kontaktaufnahme zu uns ist jederzeit möglich.

Interventions- und Schutzmöglichkeiten sind im Rahmen der TA zu fast jedem Zeitpunkt des Gewaltkreislaufes möglich